Geldleistungen

Bei Geldleistungen seitens der Pflegeversicherung hat der Pflegebedürftige selber sicherzustellen, daß die Pflege in geeigneter Weise sichergestellt ist, d. h. in der Regel, daß die Pflege von Angehörigen ausgeführt wird.

Das Pflegegeld wird in diesen Fällen dem Patienten ausgezahlt.

Sachleistungen

Sachleistungen werden immer dann ausgezahlt, wenn nicht der Angehörige, sondern ein professioneller Pflegedienst die Leistungen erbringt.

In diesem Fall ist der Leistungsbetrag höher, da die Pflege durch qualifiziertes Fachpersonal sichergestellt wird. Bei Sachleistungen bekommt nicht der Patient das Geld ausgezahlt, sondern der Betrag kann direkt vom eingeschalteten Pflegedienst mit der Pflegeversicherung abgerechnet werden.

Kombinierte Geld- und Sachleistung

Bei der kombinierten Geld/Sachleistung besteht sowohl die Möglichkeit, daß ein Angehöriger die Pflege ausführt, als auch von einem Pflegedienst unterstützt wird.

In diesen Fällen wird der Sachleistungsbetrag zugrunde gelegt und in der Regel zuerst der Pflegedienst von diesem Geld abgerechnet. Falls danach noch Gelder übrig sind, werden diese anteilsmäßig an den Pflegebedürftigen ausgezahlt.

Mehr Information?

Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen oder -schreiben.

Weiter zum Kontakt...