Wie beantrage ich eine Pflegestufe?

Jeder von uns kann pflegebedürftig werden. Oft ist dies die Folge einer schweren Krankheit, wie z. B. ein Schlaganfall. Aber auch ein Unfall z. B. im Straßenverkehr kann gesund­heitliche Schäden hinterlassen, so dass ein Mensch für lange Zeit auf Hilfe, Unterstützung oder auch Pflege durch die Familie oder andere Pflegepersonen angewiesen sein kann.

Meistens sind es jedoch die Erkrankungen des Alters (wie z.B. Einschränkung der Be­wegung durch Gelenkabnutzung, Sehstörungen o.ä.), die tägliche Hilfe und Pflege für viele ältere Menschen notwendig machen. Man stellt fest, dass Tätigkeiten, die früher selbstverständlich waren jetzt plötzlich nur noch mit fremder Hilfe möglich sind (der Weg zum Arzt, das Einkaufen, das Duschen oder Waschen, das An- u. Ausziehen usw.). Für kurze Zeit helfen oft Verwandte, Freunde oder Nachbarn.

Aber was ist, wenn langfris­tig Pflege nötig ist?

Als Betroffener oder Angehöriger einer pflegebedürftigen Person können Sie sich von Ihrem Hausarzt, Ihrer Krankenkasse oder einem Pflegedienst darüber beraten lassen, welche Möglichkeiten für die tägliche Betreuung für Sie in Frage kommen und wie diese finanziert werden können. Die Pflegeversicherung bietet dafür Hilfe und Unterstützung.

Der nächste Schritt ist die Beantragung einer Pflegestufe. Hierfür hat Ihre Krankenkasse ein Antragsformular, das Ihnen auf Anfrage zugeschickt wird. Dieser Pflegeantrag ent­hält Fragen zur Person (Name, Anschrift usw.), sowie Fragen nach dem Hilfebedarf (ist Hilfe bei der Körperpflege, Ernährung, Bewegung notwendig?). Auch müssen Sie sich überlegen, ob Sie private Pflege durch Angehörige oder einen Pflegedienst in Anspruch nehmen möchten. Auch beides zusammen ist möglich. Den ausgefüllten Pflegeantrag reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein.

Im Zeitraum von einigen Wochen wird Ihnen vom Medizinischen Dienst der Kranken­kasse (MDK) ein Termin zur Begutachtung zugeschickt. Bei diesem Hausbesuch erfragt der/die Mitarbeiter/-in des MDK Ihren tägliche Pflege- und Hilfebedarf und erstellt dar­über ein Gutachten. Auf Grundlage dieses Gutachtens erfolgt die Einstufung in eine Pflegestufe durch Ihre Pflegekasse. Die Entscheidung über eine Einstufung wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.

Info

Zur Pflegeversicherung halten Ihre Krankenkasse und die Pflegedienste Informations­material und Broschüren bereit. Fragen Sie danach!

Beratung

Das VITAL-Pflegeteam berät Sie gern bei der Antragsstellung und zu allen Fragen der Pflegeversicherung.

Mehr Information?

Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen oder -schreiben.

Weiter zum Kontakt...