Der Pflegeantrag ist gestellt - warten auf den MDK!

Haben auch Sie vor einigen Wochen einen Antrag auf eine Pflegestufe gestellt? Gedul­den Sie sich!

Ihr Antrag ist bestimmt bei Ihrer Pflegekasse eingegangen, wurde bearbeitet und an den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen) zur Begutachtung weitergeleitet. Die Begutachtung wird von einem Gutachter des MDK (einem Arzt oder einer Pflegefach­kraft) stets bei einem Hausbesuch durchgeführt. Dieser wird immer vorher angemeldet, in der Regel, schriftlich, selten telefonisch. Vom Antrag bis zur Ankündigung des Haus­besuches dauert es häufig einige Zeit, von der Ankündigung bis zum eigentlichen Haus­besuch manchmal nur wenige Tage.

In dieser sehr kurzen Zeit wird es für Sie schwierig, sich gründlich auf diesen Besuch vorzubereiten. Deshalb sollten Sie die Wartezeit zwischen Antragstellung und Termin­bekanntgabe für gewisse Vorbereitungen nutzen. Beim Besuch des Gutachters kann nur eine „Momentaufnahme“ festgehalten werden, die nicht immer typisch für Ihren Antrag sein muss. Deshalb wäre es von Vorteil, wenn – wie in einem Tagebuch- eine zeitlang alle Tätigkeiten aufgelistet werden, die täglich in Sachen Pflege vorgenommen werden. Das Pflegetagebuch sollte über einen längeren Zeitraum, mindestens jedoch 14 Tage von Ihnen oder Ihrer Pflegeperson geführt werden (Vordrucke gibt es bei Ihrer Kranken­kasse). In diesem Tagebuch sollten Sie festhalten, wie viel Zeit alle pflegenden Perso­nen für welche Tätigkeiten bei Ihnen tatsächlich aufwenden. Sie werden erstaunt sein, wie viele verschiedene Tätigkeiten und Handreichungen im Laufe eines Tages anfallen und Minuten notiert werden müssen. Ein Kopie der dieser Aufzeichnungen sollte beim Hausarzt dem Gutachter ausgehändigt werden - er muss diese Information bei seiner Beurteilung berücksichtigen.

In Ihrem Besitz befindliche Krankenberichte, Befunde und ärztliche Atteste sollten ebenfalls für diesen besuch bereitgelegt werden. Es sind wichtige Dokumente, um die Krankengeschichte zu dokumentieren und den Pflegebedarf zu verdeutlichen. Verfügen Sie über keine derartigen Unterlagen, können Sie eventl. Ihren Hausarzt bitten, Ihnen eine Auflistung Ihrer Krankheiten zusammenzustellen.

Info

So gut vorbereitet können Sie ruhig und gelassen auf eine Nachricht vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen warten.

Beratung

Schwester Heike Lüddecke und Schwester Sabine Kösling vom VITAL-Pflegeteam be­raten Sie gerne zu allen Fragen der Pflegeversicherung.

Mehr Information?

Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen oder -schreiben.

Weiter zum Kontakt...